friedrich_raged

Softwareinstallationen


Der Tag des Releases ist da. Das Spiel, das ihr unbedingt spielen wolltet steht nun im Laden zum Kaufen bereit. Vielleicht wolltet ihr das Spiel auch einfach nur haben, weil es so gut in eure Sammlung passt. Wie auch immer: Der Tag des Verkaufsstarts ist gekommen. Nach der Arbeit fahrt ihr voller Vorfreude in den Laden eures Vertrauens und seht die Box nun im Verkaufsregal stehen. In Folie verschweißt. Der typische Plastikgeruch der Verpackung macht euch schon total wuschig und mit einem grenzdebilen Lächeln macht ihr euch auf zur Kasse, zum Bezahlen.

Zu Hause angekommen wird zunächst alles ignoriert. Haustiere, Kinder, Freundin, Frau oder was da sonst noch so wohnt und ihr geht direkt und ohne Umwege zum Computer, schaltet den an und bootet Windows.

Der zweite schöne Augenblick ist, wenn man die Folie von der Box entfernt und diese zum ersten Mal öffnet. Ganz vorsichtig natürlich, damit nichts verknickt oder gar noch kaputt geht. Da liegt sie vor euch – die DVD. Der Geruch der Verpackung steigt in eure Nase und ihr bekommt zum zweiten Mal an diesem Tage eine Erektion, ohne dabei an den Sexualpartner eurer Wahl zu denken.

Einlegen, ausführen, installieren. OK – Seriennummer eingeben, ggf. den Launcher starten oder eben neu installieren und dann geht es auch schon los. Die LEDs des Disk-Laufwerks und des Festplattencontrollers blinken und der Installationsbalken wird angezeigt.

Ein toller Moment. Und einer, der mich schon seit bestimmt 30 Jahren begleitet. Und es ist genauso schön, wie beim ersten Mal!

Und plötzlich seht ihr, wie die LED des Disk-Laufwerks erlischt. Die Installation ist aber bei Weitem noch nicht fertig. Die Festplatten-LED blinkt immer noch. Etwa 1/3 des Installationsbalkens ist gefüllt und stattdessen seht ihr, wie die Netzwerkauslastung steigt. OK – seit Half-Life 2 sind wir alle daran gewöhnt, die letzten paar Megabyte aus dem Internet zu laden. So ist es halt in der heutigen Zeit. Steam hat’s uns versaut.

Heute dachte ich mir aber: WTF?!?!??? Ich traute meinen Augen nicht, als nach etwa 8GB die Disk-LED erlosch und noch verfickte 35+GB zum Download aus dem Internet anstanden!! Was ist das denn? Friedrich Nix meint – eine Unverschämtheit, die ihresgleichen sucht.

Gut – ich sauge mit etwa 11MB/sek die Daten aus dem Internet, aber auf 35+GB muss auch ein Friedrich Nix ein paar Minuten warten… Und gleich kam mir ein virtueller Waffenbruder ins Gedächtnis. Einer, der noch so eine „Ja, wir können Ihnen Internet bereitstellen.“-Leitung nach Hause hat. Nominell vermutlich 4mbit, was effektiv in der heutigen Zeit einer Geschwindigkeit von 7,2kbaud von 1998 entsprach. Für meine jüngeren Leser: Unendlich lange Ladezeiten! Dieser eine Mensch hätte wahrscheinlich jetzt erst mal so 5 Tage Downloadpause…

Das schreit doch zum Himmel! Was denken die sich denn? Ich meine – ich gehe in den Laden, kaufe mir ein Spiel zum vollen Preis und muss dann die ganze Scheiße auch noch aus dem Internet runterladen? Das ist eine Ungerechtigkeit, die zum Himmel schreit!

Software Download Keys findet man meist im Internet zu einem Bruchteil des Retail-Preises. Da kann man gut und gerne schon mal über 50% des Verkaufspreises sparen. Gut – dafür muss man halt runterladen. Aber effektiv eine Pappschachtel kaufen, mit einem Drecks-Datenträger für mehr als 50% des möglichen Kaufpreises? Das ist nicht nur ein bisschen hart, das ist unverschämt!

Was kann man machen? Man kann z.B. während des Downloads einen Rageblog verfassen oder man kann sich noch was zu Essen … jagen, häuten, filetieren und zubereiten. Man kann die oben erwähnten Versäumnisse nachholen und sich erst mal mit Haustieren, Kindern (was effektiv ja das gleiche ist), Freundin oder Frau beschäftigen. Und bei 35+GB kann man da ganz großzügig Zeit für veranschlagen. Vielleicht sogar noch seinen guten Willen zeigen und mal den Müll rausbringen und/oder (je nach Downloadgeschwindigkeit) die Spülmaschine ausräumen. Sorgt für Frieden, der nach dem ersten Abschnitt der Geschichte, drohte zu kippen…

Das alles kann man tun, der eine hat mehr Zeit, der andere weniger. Mein Bekannter könnte vermutlich noch das Wochenende zu den Schwiegereltern fahren, Blumen besorgen, den Wocheneinkauf erledigen und ein 5 Gänge Abendessen zubereiten.

In meinem Fall ist jetzt der Download zu Ende. Und ich starte … DOOM!

 

Über Friedrich Nix

Friedrich Nix ist aktives Mitglied der "Ronin of Amarak" in Star Citizen und Elite: Dangerous. Im Internet auch bekannte als DoctorDigital oder seltener TheKinping oder ShadowRAM. Seit den 80ern sitzt Nix am Computern - zuerst "IBM-kompatible" PCs, später dann Commodore Computer und anschließend die moderne Generation der x86 und aktuell natürlich die x64 Generation. Grundsätzlich beschäftigt Friedrich Nix sich gerne mit Computerspielen und neuen Ideen. Doch sein präferiertes Genre sind die Space Sims. Ab und zu streamt er eine Computerspiele Session über Twitch, manchmal mischt er Musik live im Internet als SONO.