Grim HEX Piratenbasis

Grim HEX Piratenbasis in SC Alpha 2.5.0


Es ist wieder so weit. Cloud Imperium hat letzte Woche die Alpha 2.5.0 veröffentlicht und endlich hat der Abschaum der Galaxie ein eigenes Zuhause! Ja – ihr habt richtig gehört, ihr braucht euch nicht mehr die Unterkünfte mit den “sauberen” Erforschern des Universums, oder den schießwütigen “Rittern des Lichtes”, die für Recht und Rechtschaffenheit in der Galaxie einstehen wollen. Wir haben jetzt unseren eigenen Platz zum leben und der heißt Grim HEX.

Mit Grim HEX wurde eine Station in die Star Citizen Alpha eingebaut, die sich im Asteroidenfeld von Yela befindet. Sie ist für jeden zugänglich. Allerdings muss man ein wenig suchen, sofern man keinen “Gesucht” Status innehält. Sobald man von der hellen Seite auf die dunkle Seite wechselt, wird einem Grim HEX als Reisepunkt im Quantum System angezeigt. Port Olisar hingegen nicht mehr, aber was will man da noch?

Als weitere kleine Änderung gibt es jetzt auch Rüstungen und Klamotten streng getrennt nach geistiger Gesinnung. Piratenraumanzüge werdet ihr in Port Olisar nun nicht mehr finden.

Die zweite große Änderung ist wohl das Landesystem. Ihr aktiviert das nun, indem ihr das Fahrwerk ausfahrt bzw. deaktiviert es, indem ihr das Fahrwerk einfahrt. Auch die optische Anzeige im HUD zeigt nun etwas besser, wo man landen kann, wo man nicht landen kann und ob eine Plattform besetzt ist. Das System macht deutlich mehr Sinn und ist visuell ansprechender.

Auch diesmal sind zwei neue Schiffe in das Spiel gekommen. Die MISC Reliant, ein kleiner Frachter, der mit Xi’An Technologie entworfen wurde. Bei diesem handelt es sich quasi um ein erweitertes Starterschiff. Und dann gibt es noch das ARGO Astronautics MPUV, das MultiPurpose Utility Vehicle. Ist eine Art Shuttle, die Mannschaft oder Fracht von einer Station zu einem großen Schiff bringen soll, das aufgrund seiner Größe nicht landen kann.

Viel ist im Hintergrund mit dem sog. “Item System 2.0” passiert. Das ist aktuell die zugrundeliegende Implementation von interaktiven Auswahlmöglichkeiten beim Ausrüsten von Schiff und Person, aber auch beim Bedienen von Schaltflächen oder Antworten bei den Missionen. Viel davon sieht man aktuell nicht, hier und da kann der aufmerksame Beobachter aber kleine Unterschiede erkennen.

 

Wo geht es hin?

Langsam aber stetig entwickeln wir uns auf den nächsten großen Schritt zu, der ähnlich beeindruckend sein wird, wie seinerzeit die Alpha 2.0. Anfang nächsten Jahres soll die Alpha 3.0 den fleißigen Testern zur Verfügung stehen. Integriert ist dann das Item System 2.0, Planetenlandungen und das erweiterte Missionssystem. Außerdem soll ein neuer Netzwerkcode implementiert werden und endlich die Spielerzahl drastisch erhöht werden können. Einen Eindruck hat man in einem Gameplay Video auf der diesjährigen Gamescom peräsentiert bekommen:

Davor soll aber noch die Alpha 2.6 verteilt werden, die sich in erster Linie um die Arena-Modi kümmert, den Arena Commander etwas überarbeitet und optimiert und es soll dann auch endlich Star Marine, der Shooter-Anteil veröffentlicht werden, wo man ähnlich wie im Arena Commander verschiedene Spielmodi zur Auswahl hat und zu Fuß gegeneinander oder miteinander antreten können soll.

Nach wie vor ist auch noch Squadron 42, der Singleplayer Teil von Star Citizen, als unabhängige Kampagne für 2016 angekündigt.

Wenn alles so klappt, wie angedacht, dann wird auch der Herbst und Winter heiß. Wird es so wie immer, werden wir einfach noch was länger warten müssen…

 

 

Über Friedrich Nix

Friedrich Nix ist aktives Mitglied der "Ronin of Amarak" in Star Citizen und Elite: Dangerous. Im Internet auch bekannte als DoctorDigital oder seltener TheKinping oder ShadowRAM. Seit den 80ern sitzt Nix am Computern - zuerst "IBM-kompatible" PCs, später dann Commodore Computer und anschließend die moderne Generation der x86 und aktuell natürlich die x64 Generation. Grundsätzlich beschäftigt Friedrich Nix sich gerne mit Computerspielen und neuen Ideen. Doch sein präferiertes Genre sind die Space Sims. Ab und zu streamt er eine Computerspiele Session über Twitch, manchmal mischt er Musik live im Internet als SONO.