Friedrich Raged


friedrich_raged 2
Vor kurzem stolperte ich über einen mehr oder weniger interessanten Bericht in der PC Games (Einmal ein Arschloch sein: Die dunkle Seite des Spielens in DayZ, Rust oder Ark; Survival). Als moralisch bedenkliches „Selbstexperiment“ wollte der Autor mal der Bösewicht im Computerspiel sein. Jetzt stellt sich mir da doch irgendwie die Frage – moralische Entscheidungen und Gewissensbisse, die mich in mein echtes Leben aus einem Computerspiel verfolgen? Echt jetzt?  

Das kleine Arschloch sein



friedrich_raged
Der Tag des Releases ist da. Das Spiel, das ihr unbedingt spielen wolltet steht nun im Laden zum Kaufen bereit. Vielleicht wolltet ihr das Spiel auch einfach nur haben, weil es so gut in eure Sammlung passt. Wie auch immer: Der Tag des Verkaufsstarts ist gekommen. Nach der Arbeit fahrt ihr voller Vorfreude in den Laden eures Vertrauens und seht die Box nun im Verkaufsregal stehen. In Folie verschweißt. Der typische Plastikgeruch der Verpackung macht euch schon total wuschig und mit […]

Softwareinstallationen



friedrich_raged 2
Es ist Abend. Es ist Computerspielezeit. Ihr habt alles vorbereitet: Computer läuft. Treiber sind auf dem aktuellen Stand. Headset sitzt, TeamSpeak ist geladen, sämtliche Zusatzprogramme gestartet. Das Getränk eurer Wahl steht auf dem Schreibtisch und ggf. noch ein kleiner Snack. Jetzt nur noch mit dem richtigen TeamSpeak Server verbinden, das Spiel starten und schon kann der nette Abend beginnen…  

Störgeräusche



friedrich_raged 1
Kennt ihr das auch, dass manche Angestellte so richtig hirnamputiert sind? Quasi eine Hundertschaft von Dumpfbacken, bereit, den eigenen Arbeitstag gründlich zu versauen. Also – bestimmt nicht alle, aber dass die Leistungsbereitschaft derer über die ich schreibe, irgendwie gegen Null geht? Und dass diese Arschgeigen auch noch den Eindruck haben, sie würden gute Arbeit machen und einen produktiven Beitrag zum Bruttosozialprodukt leisten?  

Mitarbeiter Rage!